Woodstock der Blasmusik
Woodstock der Blasmusik
Hausordnung

Was sein muss, muss nun mal sein


Bei jedweder Veranstaltung kann es durch Einflüsse von außen zu unerwarteten Maßnahmen kommen (Unterbrechung der Darbietungen, Bereichsevakuierung, Räumungen,...). Diese Maßnahmen werden durch Lautsprecherdurchsagen und durch den Sicherheitsdienst angekündigt. Den Anordnungen des Sicherheitsdienstes
ist in diesem Fall unwidersprochen Folge zu leisten.

1. Parkplatzordnung


1.1 GELTUNGSBEREICH

Diese Parkplatzordnung gilt für den Parkplatz beim Woodstock Messeblech. Die Einfahrt auf den Parkplatz darf nur von Besuchern mit gültiger Messeblech-Eintrittskarte während der Öffnungszeit erfolgen. Mit dem Betreten/Befahren des Parkplatzes erkennt der Besucher die Parkplatzordnung sowie die einschlägig gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen vorbehaltlos an. Den Anweisungen des Sicherheitsdienstes/Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten. Dabei wird insbesondere auf das Hausrecht verwiesen. Am Parkplatz gilt die StVO.

1.2 VERBOTE

Die Platzvorgabe der Parkplätze ist einzuhalten, es ist verboten auf den Verkehrswegen zwischen den Parkreihen mit dem KFZ zu parken. Das Campen und das Aufstellen von Zelten oder das Errichten von Nachtlagern am Parkplatz ist ausnahmslos verboten.

1.3 VERANTWORTLICHKEITEN

Der Veranstalter haftet nicht für Personen- und Sachschäden am Parkplatz.
Für mitgenommene und am Parkplatz befindliche Gegenstände
übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

2. Feldbettenhalle- und Caravanplatzordnung


2.1 GELTUNGSBEREICH

Diese Platzordnung gilt für die Feldbettehalle und den Caravanpark beim Messeblech. Diese Halle sowie der Caravanpark darf von Besuchern nur mit gültiger Messeblech-Eintrittskarte nur während der Öffnungszeit benützt werden. Die Einfahrt auf den Caravanplatz ist nur mit gültigem Caravanticket gestattet. Mit dem Betreten der Feldbetten-Halle und des Caravanplatzes erkennt der Besucher die Hallen- und Caravanplatzordnung sowie die einschlägig gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen vorbehaltlos an.

Den Anweisungen des Sicherheitsdienstes/Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten. Dabei wird insbesondere auf das Hausrecht verwiesen. Die Besucher haben sich so zu verhalten, dass sie andere Besucher weder belästigen, gefährden oder auf andere Weise beeinträchtigen.

Mit dem Zutritt zur Feldbettenhalle und dem Caravangelände erklärt sich der Besucher mit der Durchsuchung von mitgenommenen Gegenständen (Taschen und dergleichen) einverstanden. Ebenso gegebenenfalls mit einer Personenkontrolle und einem Körpercheck (Personen- und Behältnisdurchsuchungen).

2.2 VERBOTE

• Es ist strengstens verboten Lagerfeuer und offenes Feuer zu entfachen. Die Benützung von Gaskochern und Gasgeräten ist den Besuchern nicht gestattet. Den Benützern des Caravanplatzes ist es weiters verboten Gasflaschen und Kraftstoffe (Benzin, Diesel, Öle) über die in den hierzu vorgesehen Tanks am Caravanplatz mit sich zu führen. Ebenso ist das Mitführen von unnötigen Brandlasten (wie beispielsweise Möbelstücke) verboten.

• Die Mitnahme und das Hantieren mit Feuerwerkskörpern jeglicher Art sind strengstens verboten.

• Das Mitnehmen von Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen in die Feldbettenhalle und zum Caravanplatz ist den Besuchern verboten.

• Das Graben von Löchern ist strengstens verboten.

• Es ist verboten Wege (Hauptwege und Nebenwege) sowie die Notausgänge mit Zelten oder sonstigen beweglichen Sachen zu verstellen.

• Es herrscht auf nicht davor vorgesehen Flächen absolutes Fahrverbot mit Fahrzeugen und Kraftfahrzeugen. Lediglich den Fahrzeugen der Blaulichtorganisationen und den Fahrzeugen des Sicherheitsdienstes/Veranstalters ist ein anderweitiges Befahren gestattet.

• Party-/Pagodenzelte dürfen nur so aufgestellt werden, dass das Schlafzelt zumindest zu 50% bedeckt ist. Bei Zuwiderhandeln muss das Zelt abgebaut werden.

• Fahrzeuge über 8 Meter Länge und 3,5t Gewicht dürfen nicht auf den Caravanplatz auffahren.

• Es gilt strengstes Glasverbot und Sperrmüllverbot in der Halle und dem Caravanplatz. Biertische und Bänke dürfen in Maßen mitgebracht werden.

• Es ist strengstens verboten Einrichtungen wie Duschanlagen, chemische Toiletten und weitere vom Veranstalter zur Verfügung gestellte Gegenstände zu beschädigen, zu verändern (umwerfen, anzünden und ähnliches).

• Einrichtungen an der Halle und dem Caravanplatz, wie Türme, Dächer von Containern und dergleichen, dürfen von Besuchern nicht bestiegen werden.

• Das Hantieren mit spitzen oder sperrigen Gegenständen in der Feldbettenhalle und dem Caravanplatz ist den Besuchern nicht gestattet.

• Das Beschädigen von Zaunelementen, sowie das Beklettern und das Umwerfen dieser Zaunelemente ist nicht gestattet.

• Es ist den Besuchern nicht gestattet Hallen- oder Caravanflächen für andere Besucher zu reservieren oder sich Flächen abzustecken, die sie nicht unmittelbar selbst benötigen.

• Die Mitnahmen von Drogen ist nicht gestattet.

• Die Mitnahme von Tieren ist nicht gestattet.

2.3 VERANTWORTLICHKEITEN

Für mitgenommene und in der Halle sowie im Caravanpark befindliche Gegenstände übernimmt der Veranstalter keine Haftung. Für Schäden aller Art, die Besucher dort erleiden, wird seitens des Veranstalters nur gehaftet, wenn die Schäden durch den Veranstalter oder dessen Vertreter oder Bevollmächtigten vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden. Daher haftet der Veranstalter weiters nicht für Personen und Sachschäden.

Nach Veranstaltungsende, bzw. nach der Sperre des Campingplatzes, übernimmt der Veranstalter keinerlei Haftungen die im Zusammenhang mit Besuchern, welche sich noch in der Feldbettenhalle oder dem Carvanpark befinden, bzw. diesen nach der Sperre wieder betreten, stehen.

Dise Ordnung gilt ab Beginn der Aufbauzeiten für das Messeblech und kann jederzeit abgeändert werden. Sie endet mit der Beendigung des Abbaus nach des Festivals.

Die Missachtung dieser Ordnung kann zum Platzverbot und Verlust der Eintrittsberechtigung zum Messeblech führen. Der Sicherheitsdienst vertritt das Hausrecht.

3. Platzordnung Bühnen- und Kerngelände


3.1 GELTUNGSBEREICH

Diese Platzordnung gilt für das Bühnengelände (sog. Kerngelände, inkl. Partybereich) beim Messeblech-Festival. Das Kerngelände darf von Besuchern nur mit gültiger Eintrittskarte nur während der Öffnungszeit benützt werden.

Mit dem Betreten des Kerngeländes erkennt der Besucher die Platzordnung sowie die einschlägigen gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen vorbehaltlos an.

Den Anweisungen des Sicherheitsdienstes/Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten. Dabei wird insbesondere auf das Hausrecht (Platzverbot) verwiesen. Die Besucher haben sich so zu verhalten, dass sie andere Besucher weder belästigen, gefährden oder auf andere Weise beeinträchtigen.

Mit dem Zutritt zum Kerngelände erklärt sich der Besucher mit einer Personenkontrolle und Körpercheck einverstanden. Ebenso mit der Durchsuchung von mitgenommenen Gegenständen (Taschen und dergleichen). (Personen- und Behältnisdurchsuchung)

Der Besucher erteilt dem Veranstalter seine Zustimmung TV- und sonstige Aufzeichnungen, welche von ihm während seiner Anwesenheit am Veranstaltungsgelände (inkl. Feldbettenhalle und Caravanpark) gemacht wurden, entschädigungslos ohne zeitliche oder örtliche Einschränkung mittels jedes technischen Verfahrens auszuwerten und auszustrahlen.

3.2 VERBOTE

Das Mitnehmen folgender Gegenstände ist strengstens verboten:
•  Waffen oder gefährliche Gegenstände, die als Waffe oder Wurfgeschosse verwendet werden könnten
• Glasbehälter, Flaschen, Dosen, Plastikflaschen und Plastikkanister und Hartverpackungen
• Sperrige Gegenstände wie Hocker, Stühle, Kisten
• Stangen, Schirme, Fackeln, Stöcke
• Pyrotechnisches Material, wie Feuerwerkskörper, bengalisches Feuer und dergleichen
• Kettengürtel, Nietbänder und Nietgürtel (Spitznieten)
• Bild- und Tonaufnahmegeräte
• Flugblätter, sofern dies nicht vom Veranstalter erlaubt wurde
• Die Mitnahme von Drogen
• Die Mitnahme von Tieren

Weiters ist verboten:
• Das Werfen von Gegenständen jeglicher Art
• Das Mitnehmen von Speisen
• Stagediving und Crowdsurfen
• Das Drängeln innerhalb des Veranstaltungsgeländes, bei den Zu- und Abgängen zu den Bühnenbarrieren und zu den Ein- und Ausgängen
• Das Verstellen der Fluchtwege und Notausgänge
• Das Anzünden von Gegenständen (Ausnahme Rauchwaren)
• Das Verrichten der Notdurft außerhalb der Toiletten
• Einrichtungen wie Duschanlagen, chemische Toiletten und weitere vom Veranstalter zur Verfügung gestellte Gegenstände zu beschädigen, zu verändern (umwerfen, anzünden und ähnliches).
• Einrichtungen am gesamten Gelände, wie Gebäude, Türme, Dächer von Containern und dergleichen, durch Besucher zu besteigen.
• Das Beschädigen von Zaunelementen, sowie das Beklettern und das Umwerfen dieser Zaunelemente.
• Das Betreten der Bühnen und des Backstagebereiches.

3.3 VERANTWORTLICHKEITEN

• Für mitgenommene Gegenstände übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

• Der Besuch der Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter haftet nicht für Personen und Sachschäden.

• Bei Konzerten kann es auf Grund der Lautstärke zu Hörschäden oder anderen gesundheitlichen Schäden kommen. Der Veranstalter übernimmt für allfällige auftretende Schäden keine Haftung.

• Für Schäden aller Art, die Besucher auf dem Kerngelände erleiden, wird seitens des Veranstalters nur gehaftet, wenn die Schäden durch den Veranstalter oder dessen Vertreter oder Bevollmächtigten vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden.

• Nach Veranstaltungsende, bzw. nach der Sperre des Kerngeländes übernimmt der Veranstalter keinerlei Haftungen, die im Zusammenhang mit Besuchern, welche sich noch am Kerngelände befinden, bzw. dieses nach der Sperre wieder betreten, stehen.

• Die Platzordnung gilt ab Beginn der Aufbauzeiten für das Messeblech-Festival und kann jederzeit abgeändert werden. Sie endet mit der Beendigung des Abbaus nach dem Messeblech.

• Die Missachtung dieser Platzordnung kann zum Platzverbot und Verlust der Eintrittsberechtigung zur Veranstaltung führen. Der Sicherheitsdienst vertritt das Hausrecht.

4. Platzordnung Messegelände


4.1 GRUNDSÄTZLICHES

Die Benutzung des Veranstaltungsgeländes geschieht auf eigene Gefahr. Die MESSE RIED GmbH übernimmt keinerlei Haftung. Durch das Betreten des Messegeländes unterwirft sich der Besucher dieser Hausordnung. Rücksichtsvolles Verhalten ist im Interesse aller Besucher. Aufdringliches oder belästigendes Verhalten ist zu unterlassen.

4.2 ORDNUNGSMASSNAHMEN

Innerhalb des Messegeländes hat die MESSE RIED GmbH das Hausrecht. Den Anordnunge der Organe der MESSE RIED GmbH sowie der Sicherheitsorgane ist unbedingt Folge zu leisten. Personen, welche die Ruhe und Ordnung stören, können vom Messegelände verwiesen werden.

4.3 VERBOTE

• Das Mitnehmen von alkoholischen Getränken, egal in welcher Verpackung, ist strengstens untersagt. Bei Zuwiderhandeln kann/können der/die Besucher vom Messegelände verwiesen werden.

• Die Verrichtung der Notdurft hat ausschließlich in den dafür vorgesehenen WC-Anlagen zu erfolgen. Alle Abfälle sind in die dafür im Gelände aufgestellten Abfallbehälter zu geben.

• Jede Art von parteipolitischer Betätigung ist generell untersagt. Versammlungen sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung der MESSE RIED GmbH zulässig. Das Affichieren von Plakaten oder ähnlichen Werbemitteln sowie deren Verteilung ist verboten. Bei Zuwiderhandeln werden dem Medieninhaber eine Gebühr von € 500,- exkl. MwSt./Tag sowie die für die Beseitigung entstandenen Aufwendungen in Rechnung gestellt.

• Außerhalb der Öffnungszeiten haben Besucher keinen Zutritt. Die Messe Ried GmbH hat das Recht, Personenkontrollen, speziell bei Mitnahme von Rucksäcken und größeren Taschen, durchzuführen und gefährliche Gegenstände abzunehmen. Die Mitnahme von Hunden und Flaschen, Glasbehältnissen, Dosen, Schusswaffen, Messern o.ä., Sportgeräten (Skateboards, Bällen, Fahrräden etc.) ist strengstens untersagt. Verboten sind auch ähnliche Gegenstände, die ihrer Art nach objektiv gefährlich sind oder die zur Verletzung von Personen oder zur Beschädigung von Sachen geeignet und bestimmt sind.

4.4 SONSTIGES

• Die MESSE RIED GmbH darf Fotos und Filmaufnahmen von Besuchern anfertigen lassen oder erwerben und diese auch öffentlich für Zwecke der Eigenwerbung verwenden. Der/die Besucher erklärt/en sich damit einverstanden und verzichtet/en auf das Urheberrecht.

• Jeder Besucher ist zum Ersatz jenes Schadens verpflichtet, der durch sein fahrlässiges oder rücksichtsloses Verhalten entsteht. Die Behebung eines Schadens oder einer Verschmutzung ist auf eigene Kosten zu veranlassen. Wird innerhalb einer angemessenen Frist der Schaden nicht beseitigt, kann die MESSE RIED GmbH den Auftrag zur Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands geben und dem Schädiger die Kosten vorschreiben.

• Die Nichteinhaltung der Hausordnung zieht einen Verweis vom Messegelände nach sich.

• Außerhalb der Öffnungszeiten haben Besucher keinen Zutritt. Die Messe Ried GmbH hat das Recht, Personenkontrollen, speziell bei Mitnahme von Rucksäcken und größeren Taschen, durchzuführen und gefährliche Gegenstände abzunehmen.

Die nackten Fakten

06. - 08. Oktober 2017
Energie Ried Halle 18
Ried im Innkreis
Da spielt die Musi!

Neue Lage

Fanartikel,
Merchandise

Sponsoren & Partner